Büdinger Frosch als T-shirt Motiv
 
   
 
"Jeder sollte stolz sein,
sein Kinderherz nicht zu verlieren!"



 

Das Interesse am Zeichnen entstand bei mir mit dem Kontakt der 50iger Jahre-Comics!
Das erste Heft war ein Sigurd Piccolo! Der Kampf mit der Riesenspinne prägte sich ein.
Für alle Zeiten ist dieser Moment bei mir im Gehirn abgespeichert. Bei vielen Titelbildern kann ich mich jederzeit in gewisse nostalgische Momente zurückversetzen! An der Haartolle von Sigurd wurde sich schon bald zeichnerisch geübt! Mit Buntstiften malte ich Comic-Seiten mit laufender Handlung und klebte sie als Piccolo zusammen! Ein 4 cm dickes Piccolo entstand. Ein Western Piccolo, ein Sigurd Piccolo und mehrere Speedy-Piccolo-Covers entstanden! Auch 3 Romane mit illustrationen wurden produziert. In Schulhefte! Ich besitze sie heute noch!

Strich für Strich musste sich autodidaktisch entwickeln. Die Interessengebiete waren weit gestreut. Forscher im Dschungel, im Eis der Arktis, Abenteuer im Weltraum und in den Indianergebieten waren immer willkommen. Ich las alles! Alle Groschenromane, Jugendzeitschriften, Märchenbücher, Jugendbücher,Terra-Romane, Jerry Cotton, Kommissar X, dicke SF- Leihbücher und die herrlich nostalgischen Western-Leihbücher! Ich verschlang alles!!! Und natürlich Comics! Sigurd, Akim, Fulgor, El Bravo, Tarzan, Prinz Eisenherz, Micky Maus, Fix und Foxi und auch die "Mecki" - Seiten der "Hör Zu"- Zeitschrift!


(oben: Harry 1973 mit
Taruk Motiv)

     
 

In den Zeiten um 1969 entstanden fast schon Alpträume in Sachen Piccolos! Ich träumte immer wieder den gleichen Traum.. An den Kiosken lagen viele neue Piccolos! Viele verschiedene Serien kaufte ich immer und immer wieder! Nacht für Nacht!! Dieser Traum kam nicht mehr, als die ersten Taruk-Piccolos mit Hilfe des Berliners Bernhard Groth gedruckt vorlagen! Bernhard Groth lernte ich durch Peter Skodzik im Rahmen des Science Fiction Clubs in Berlin kennen. Das war 1973! Die Beschäftigung mit Comics war angesagt!


(links: Miroc im Kampf mit Riesenspinne auf dem Sumpfplaneten Kynaar. Hier war Harry Modell! Fotografiert von Tochter Sandra 1988)
 
Man schrieb das Jahr 1973...

Es war noch sehr früh, sich in Deutschland als Erwachsener, mit Comics zu beschäftigen!
Es war die reinste Pionier-Arbeit!
Aber die damaligen Fans nahmen gern die kleine Palette von neuen Piccolos an!

 

Durch den Kontakt mit dem Lange-Haak Verlag in Konstanz entstanden neue Piccolo-Ideen: Fünf Piccolo-Serien sollten an deutschen Kiosken wieder erscheinen!! An 3700 Kiosken (!) erschienen dann 1976, ganz ohne Werbung, neue Piccolos. Nach der Piccolo-Ära der Fünfziger Jahre die ersten echten, kleinen Heftchen mit diesen bunten Titelbildern.. Herrlich!

Die Farbgebung dieser ersten Piccolos war nicht gerade gelungen und dies alles ohne Werbung.. dies konnte nicht gutgehen!

     
  Die Idee war nicht mehr zeitgemäss!
Preis pro Heft 50 Pfennig und taschengeldgerecht für die Kinder sollte es sein. Für den Vertrieb und die Händler war diese Verdienstspanne absolut zu niedrig! Nun gut, die Alpträume kamen nicht mehr! Diese Idee war gestorben! Es entstand eine längere Pause, aber man sollte solch starke persönliche Neigungen bei Rückschlägen und dergleichen nicht aufgeben! Erst 1982 kamen neue Fantasien und Ideen für neue Zeichnungen und Comics auf! Bei den Zeichnungen von Taruk kann man oft Ableitungen zum eigenen Aussehen von 1973 erkennen. Tochter Sandra machte etliche Aufnahmen von bestimmten Körperhaltungen, die ich dringend als actionreiche Motivwahl gut in meinen Story-Ablauf einbauen konnte!

Weiterhin werde ich alle möglichen schlechte und gute Comics lesen. Spannende und actiongeladene, historische und stimmungsvolle, Horrorcomics.. aber auch lustige Comics! Sie sind mir ein besonderes Vergnügen!
Jeder sollte stolz sein.. sein Kinderherz nicht zu verlieren! Viele dieser Träumereien und Ideen sind in dem Buch "Bilder, Träume, Abenteuer" enthalten, das 1999 von Manfred Wildfeuer in Kirchdorf im Bayrischen Wald hergestellt wurde!

Da hätte ich doch noch eine gute Idee zu einem irren Cartoon.. oder man könnte doch vielleicht..?

Nun gut.. machen wir Schluss! Es soll ja nur ein Vorwort sein! Seht euch die Bilder und Cartoons genau an! Viel Spass dabei! Die meiste Arbeit an der Bilderbearbeitung und Internetpräsentation hatte mein Sohn Marco, dem sei hier an dieser Stelle gedankt!

Harry Messerschmidt, November 2002

(oben: Tochter Sandra, Bleistiftzeichnung 1991
von Harry)